Keratokonus.de Selbsthifegruppe
- Allgemeine Symptome

Erfahrungen - Information - Austausch für Betroffene, Angehörige, Ärzte und Optiker - seit 1993 unabhänigig - anonym - nicht kommerziell


www.keratokonus.de - www.forum.keratokonus.de - www.quiz.keratokonus.de


Keratokonus oder....?

Bei den meisten Betroffenen macht sich der Keratokonus durch Sehstörungen bemerkbar. Betroffene sehen ihre Umwelt nur noch verschwommen, verzerrt oder doppelt - auch wenn ein Auge abgedeckt wird. In der Regel betrifft der Keratokonus beide Augen. Oft beginnen die Symptome zuerst an einem, dann am anderen Auge. Häufig sind die Augen dann verschieden stark betroffen.

ABER, wie bei vielen Krankheiten gibt es auch bei frühem Keratokonus allgemeine Symptome, die ebenso zu anderen Erkrankungen gehören könnten. Das sind zum Beispiel:

 
  • Konzentrationsschwäche
    • wie z.B. keine langen Texte lesen können
    • In lauten Kneipen Gesprächen nicht folgen können
       
  • Nackenverspannungen
    • bei besonderer Arbeitsbelastung
    • bei Stress
       
  • Kopfschmerzen
    • bei der Arbeit am PC
    • beim Autofahren

Müdigkeit, Erschöpfung

  • nach einem normalen 8-Stunden-Tag, wenn die
    anderen fit und ausgeruht zur After-Work-Party
    oder zum Sport gehen.
     
  • Schmerzen im Augenbereich (Kiefer, Nase, Ohren)
    • wenn mehrfach die normale Belastungsgrenze
      überschritten wurde.


   

Aus diesen und weiteren Symptomen resultiert oft eine allgemeine Lustlosigkeit, der Rückzug von sozialen Kontakten und das unklare Gefühl, dass mit einem selbst irgendetwas nicht stimmt.

Es kommt häufig vor, dass diese Symptome viele Jahre mit Sport, Vitaminen, etc., auch mit ärztlicher Hilfe „behandelt“ werden, ohne das sich etwas ändert.

Falls jemand bei diesen Symptomen auf die Idee kommt, zum Augenarzt zu gehen, kann auch das eine Enttäuschung werden. Denn leider sind die messbaren Veränderungen in der Hornhaut so gering, das eine normale Augenuntersuchung keine besondere Diagnose liefern kann. Ein Betroffener sieht schon Abweichungen, wenn mit den Geräten für die normale Augenuntersuchung noch nichts festgestellt werden kann. Vielleicht verschreibt der Augenarzt eine neue Brille, vielleicht aber auch nicht, weil die Abweichungen zu gering erscheinen.

Also wenn Kinder oder Jugendliche, ein Freund oder eine Freundin ständig über die oben angegebenen Symptome klagt, sich aus dem Freundeskreis und von Aktivitäten mehr und mehr zurückzieht, sollte man auch eine mögliche Augenkrankheit in Betracht ziehen.


In eigener Sache: Bitte teilt eure Erfahrung, stellt Fragen, helft anderen beim Umgang mit Keratokonus, tragt euch in die Mitgliederkarte ein, um Betroffene in euer Nähe für reale Treffen zu finden, etc. etc.. Das Forum ist nur so "lebendig", wie ihr es wollt. Es gibt hier eine heutzutage fast schon einmalige Chance des Informationsaustausches ohne Datenhandel, ohne kommerzielles Interesse, ohne Werbung und ohne redaktionelle Einflüsse. Je mehr mitmachen, desto besser ist / wird der Wissenstransfer. Weitere Information & Diskussion im Keratokonus-Forum: Übersicht - Keratokonus-Forum (Anmeldung erforderlich)